Aromatisches Pesto mit grünen Oliven verfeinert

Fertige Pasta mit Pesto
So lecker: Pasta mit frischem Pesto

Pesto selbst herzustellen ist einfach und geht zügig. Einfach alle Zutaten in den Mixer und schon kann man selbst gemachtes Pesto zu frischen Tagliatelle servieren. Etwas aufwendiger ist die klassische Zubereitung im Mörser.

Wer das Pesto verschenken möchte oder erst später verbrauchen will, füllt dieses in saubere Gläser. Und gibt noch als Schutzschicht auf das Pesto Olivenöl und verschließt das Glas. Gekühlt gelagert hält dieses sich ca. 2 – 3 Wochen.

Pesto schmeckt auf Crostini fantastisch, zu einer Grillkartoffel, zu einem Steak, zu Currytofu oder einfach klassisch zur Pasta.

Frisches Pesto – mit grünen Oliven verfeinert

Jetzt ist die Jahreszeit, in der es auf dem Balkon oder auf dem Markt prachtvolles, aromatisches Basilikum gibt. Auch bei mir gedeiht(e) das Basilikum reichlich.

Und meine netten Nachbarn haben vor ihrer Abreise in den Sommerurlaub dieses Mal keine Eier wie zu Ostern (s. Tortilla-Rezept), sondern zwei Basilikum-Töpfe vorbeigebracht. Daher kam mir die Idee, Gästen mal wieder Tagliatelle mit Pesto anzubieten.

Fertige Pasta mit Pesto
Perfekt für ein Abendessen mit Freunden

Das Basilikum auf meinem Balkon sah herrlich aus – saftig und grün. Damit sich auch das der Nachbarn noch weiter prächtig entwickeln konnte, pflanzte ich dieses zu meinem bestehenden wohlgedeihenden Basilikum in den großen Terracotta-Topf.

Alles sollte sich zu einem fülligen, grünen Teppich entfalten.

Angesichts der bevorstehenden Ernte war ich schon voller Vorfreude. Jedoch, wie sich herausstellen sollte, war ich damit nicht alleine.

Denn ein „Gourmet invisible“ freute sich auch auf diese grüne Pracht und begann prompt mit dem ausgiebigen Mahl.

Am ersten Tag waren ein paar Basilikum-Blätter angeknabbert, am zweiten und dritten Tag ein paar mehr. „Was soll´s“, dachte ich mir, „es ist genug Basilikum da.“ Doch am Morgen jenes Tages, als die Gäste zum Essen eingeladen waren und ich nun das Pesto zubereiten wollte, glich mein geplanter Basilikum-Urwald eher der Wurzellandschaft von Mangroven.

Wie konnte das passieren? Wie ein Detektiv begab ich mich auf die Suche. Ich vermutete eine Schneckenarmada. Verräterisch glitzernde Spuren waren jedoch nicht Sicht. Jeden der verbliebenen Basilikumstengel durchforstete ich einzeln – und da, auf frischer Tat ertappt, entdeckte ich unter einem der übrig gebliebenen Blätter den Täter: ein kleine, wunderhübsche, grasgrüne Raupe – eine Raupe Nimmersatt.

Sie lebt nun jetzt in einem großen Park mit ausgewogeneren Ernährung als nur Basilikum und wird irgendwann dann als Schmetterling durch die Lüfte ziehen. Ich begab mich mit wehendem Haar zum nahen Bio-Markt, um eine der wesentlichen Zutaten zu besorgen: Basilikum.

Zutaten

Zutaten Pesto
Mediterrane Küche mit frischen Zutaten

Für 4 Personen

  • 100 g Basilikum (= 2 Töpfe Basilikum)
  • 100 Parmesan (reiben, zusätzlich ein paar Parmesanhobel für die Dekoration machen)
  • 50 g Pinienkerne (ein paar für die Dekoration beiseite stellen)
  • 1 Bio-Zitrone (Schale der ganzen Zitrone, Saft einer ½ Zitrone)
  • Ca. 15 entsteinte grüne Oliven
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 Tasse Olivenöl
  • Zitronenpfeffer
  • Zitronensalz
  • Prise Zucker

Für die Tagliatelle

  • 500 g frische Tagliatelle
  • Butter
  • Zitronenpfeffer

Zubereitung Pesto

Fertiges Pesto
Frisches Basilikum, Olivenöl, Pinienkerne

Basilikumblätter abzupfen, vorsichtig waschen und trocken tupfen.

Parmesan reiben.

Pinienkerne im Mixer zerkleinern. Dann die Basilikumblätter dazugeben sowie die geschälten Knoblauchzehen, die Oliven, Zitronenschale, Zitronensaft und das Olivenöl.

Im Mixer zunächst auf eine grobkörnige Konsistenz zerkleinern. Nun den geriebenen Parmesan dazugeben.

Danach zu der gewünschten Konsistenz mixen und mit Zitronenpfeffer und Zitronensalz sowie mit etwas Zucker abschmecken.

Manche mögen ihr Pesto ganz cremig, manche ganz grobkörnig, manche gemischt. So kann man beispielsweise einen Teil grobkörnig mixen und den anderen Teil ganz fein und beides dann miteinander vermengen.

Zubereitung Tagliatelle

Fertige Pasta mit Pesto
Fertige Pasta mit Pesto

Die frischen Tagliatelle nach Gebrauchsanweisung in Salzwasser gar kochen (ca. 4 Minuten). Eine Schöpfkelle Kochwasser zurückhalten. Nudeln abgießen, wieder in den heißen Topf geben, mit Zitronenpfeffer, 1 EL Butter und der Schöpfkelle Nudelkochwasser vermengen bis die Butter geschmolzen ist.

Pesto mit Tagliatelle

Nudelnester auf einen tiefen Teller geben, Pesto darauf geben und mit Pinienkernen, Parmesanhobeln und kleinen Basilikumblättern garnieren.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu „Aromatisches Pesto mit grünen Oliven verfeinert“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.