Annie Lennox – Stil-Ikone, Vorbild, starke Frau

Annie Lennox – Who´s that Girl?

Leadsängerin Annie Lennox
Annie Lennox aus den Eurythmicszeiten. Foto: Helge Øverås, CC BY-SA 3.0

Eine der wunderbarsten Künstlerinnen, die mich beeindruckt und mit ihrer Musik begleitet haben, ist Annie Lennox.

Erinnert Ihr Euch noch an die Eurythmics-Songs „Sweet Dreams“ (are made of this), „Here comes the rain again“ oder „Who’s that girl”? Wenn diese tollen Songs hört, muss man einfach mitsingen und tanzen, oder?

Das Markenzeichen von Annie Lennox waren immer die raspelkurzen, wahlweise wasserstoffblonden oder karottenroten Haare und ein androgynes Styling – eine auffällige Frau mit viel Ausstrahlung und einer klassischen Ausbildung.

Denn Annie Lennox hat an der Royal Academy of Music klassische Musik mit Schwerpunkt Flöte studiert.

Allerdings hat sie das Studium nicht beendet und sich dafür mit Gelegenheitsjobs durchs Leben geschlagen. Tagsüber arbeitete sie als Kellnerin oder als Aushilfe in Buchhandlungen, und abends zog sie als Musikerin durch die Pubs und Clubs von London.

Heiratsantrag beim ersten Treffen

Als sie in einem Restaurant, in dem sie arbeitete, den Musiker, Komponisten und Produzenten

Dave Stewart kennenlernte, fragte dieser sie sofort, ob sie ihn heiraten würde. Sie wurden tatsächlich ein Paar – den Bund der Ehe haben sie zwar nie geschlossen, starteten dafür aber eine legendäre Musikerkarriere.

Nach Versuchen mit verschiedenen Bands veröffentlichten sie 1981 das erste Eurythmics-Album, obwohl sie da schon kein Paar mehr waren. Sie gehörten zu den Stars der 80er-Jahre und verkauften weltweit 80 Millionen Tonträger.

Dave Stewart und Annie Lennox arbeiteten beide auch mit anderen Künstlern zusammen. So gibt es von Annie zum Beispiel ein Duett mit Aretha Franklin – den Song „Sisters are doing it for themselves“.

Der Titel spricht ein sehr wichtiges Thema an: die Rechte von Frauen. Das kommt nicht von ungefähr – Annie Lennox steht generell für soziales und politisches Engagement. Sie unterstützt Projekte, die ihr wichtig sind, bezieht Stellung und tritt auf Benefiz-Konzerten auf.

Soziales Engagement

Für ihren Kampf gegen Hunger und Aids in Afrika wurde sie von Queen Elisabeth im Jahr 2010 zum „Officer des Order of the British Empire“ ernannt. Und auch heute noch kämpft sie für Menschen in Afrika und tritt weiter für die Rechte von Frauen ein.

Wer mehr über Annie Lennox, ihre Arbeit, ihre Musik, ihr feministisches Engagement erfahren will, kann ihr zum Beispiel auf Facebook folgen. Ich freue mich immer sehr über ihre News.

Und jetzt gehe ich und lege eine CD von ihr auf!

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Gedanke zu “Annie Lennox – Stil-Ikone, Vorbild, starke Frau”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.